TNT.nawi
http://TNT.nawi.uni-hannover.de
Benutzer
Passwort
 Angemeldet bleiben
1 Benutzer online
Geburtstag

denzeh (26), Hilal (34), Mr.Krause (22), niniqu (27), schlumi (31), Svenjakreisbeck (24), tilo (19), Victoria (19), vira.olivia (19)

threadL.png

Vorkurse

Cormall ist offline Cormall

Benutzer

B. Sc. Life Science
19. Semester

  • E-Mail an Cormall senden

1

10.09.2008, 13:03

Vorkurse

Hallo,

fange zum Wintersemester an Life Science zu studieren und wollte mich mal erkundigen wie es so mit den Vorkursen aussieht. So wie ich das sehe fangen die ja schon am 15.09. an und es gibt 3 verschiedene (Chemie, Mathe, Physik).
Ich kann allerdings erst ab 1.10. in meine Wohnung in Hannover (vielleicht auch 2, 3 Tage vorher). Deswegen wollt ich eigentlich nicht hingehen (sonst müsst ich mir ja irgendwie ein Zimmer holen für den Zeitraum; hab aber eigentlich kein Geld dafür...).

Kann man es sich denn jetzt als durchschnittsintelligenter Mensch leisten zu keinem einzigen der Vorkurse zu gehen oder geht man dann später vollkommen unter weil man mit dem Stoff nicht klarkommt?

Gruß

Marc
0

Peh ist offline Peh

Benutzer

images/avatars/avatar-403.gif

keinem Studiengang zugeordnet

  • E-Mail an Peh senden
  • MSN Passport-Profil von Peh anzeigen
  • Skype Screennamen von Peh: derpeh

2

10.09.2008, 13:36

Ja, die Vorkurse sind nicht unbedingt notwendig.
Die sind eher dazu gedacht wenn du jetzt ein paar Jahre Pause hattest seit der Schule und wieder ins "Schulbankdrücken" reinkommen willst. Oder du hast seit der 10. Klasse kein Physik mehr gehabt und bist dir nicht ganz sicher ob das jetzt reicht.

Als durchschnittsintelligenter Mensch (und das bist du, wenn du einen Life Science Platz bekommen hast) kannst du im Stoff auch ohne Vorkurs mithalten. Das erste Semester holt dich ohnehin beim Oberstufenstoff ab. Also keine Panik.

Ich empfehle die aber auf jedenfall unsere Ersiwoche ab dem 30.09.
Termine stehen hier: http://tnt.nawi.uni-hannover.de/wiki.php...enanf%C3%A4nger

Gruß Peh
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß. Werner Heisenberg
0

laura ist offline laura

Benutzer

images/avatars/avatar-46.jpg

keinem Studiengang zugeordnet

  • E-Mail an laura senden

3

10.09.2008, 14:44

also ich hatte auch kein Physik seit der 10. Klasse und das auch nur auf der Realschule und ich konnte trotzdem in Physik mitmachen... gut stand am anfang recht dumm da, aber es gibt ja Bücher und außerdem werden uns Tutorien und Übungsstunden angeboten. Und der Mathevorkurs den ich besucht hatte, hat mir außer Gewöhnung an die Sitzbänke relativ wenig genutzt.

Wenn jedoch nicht zu der Einführungswoche kommst, dann hast du echt was verpasst, das ist die Gelegenheit deine Mitstudierenden kennen zu lernen, für eine Woche gute Unterhaltung haben wir auf jeden Fall gesorgt squint
schöner Tag um nachts im Regen zu stehen, wenn die Sonne scheint
0

Roger ist offline Roger

Doktorand

images/avatars/avatar-166.jpg

Promotion in der TC
9. Semester

  • E-Mail an Roger senden

4

10.09.2008, 15:58

Im Prinzip ist es auch ohne Vorkurse machbar, ich hatte letztes Jahr das selbe Problem und bin damit troztdem ganz gut zurecht gekommen. Ist halt dann etwas arbeitsintensiver... Ansonsten hilft es immer die Sachen direkt nachzuarbeiten dann ist es am Ende des Semesters nicht mehr so viel.
Press ALT + F4 for secret weapon!
0

stevo ist offline stevo

Doktorand

images/avatars/avatar-202.gif

Promotion in der TC
11. Semester

  • E-Mail an stevo senden

5

11.09.2008, 00:18

Ich wuerde da auch zustimmen: Vorkurs ist absolut fuer die Katze, die Ersi-Einfuehrungswoche dagegen ein absolutes muss! Wer da nicht kommt, der steht echt sehr sehr dumm da die ersten Wochen (wenn nicht sogar die ersten Semester), ich kann also nur waermsten empfehlen dort alles mitzumachen. Und das Gewicht gleich Masse mal Erdbeschleunigung steht in jedem Buch...
I haven´t seen such pandemonium since "Ridiculous Day" down at the Deli,when prices were so low, they were ridiculous! 
1

Cormall ist offline Cormall

Benutzer

Beiträge: 2


Themenstarter Thema begonnen von Cormall

B. Sc. Life Science
19. Semester

  • E-Mail an Cormall senden

6

11.09.2008, 10:36

Achso,

ja das hört sich ja alles schonmal ganz gut an, da bin ich ja beruhigt. Zu der Einführungswoche wollt ich sowieso kommen das sollte sich auch einrichten lassen.
Danke für eure Antworten Daumen hoch
0

paula ist offline paula

Benutzer

B. Sc. Life Science
19. Semester

  • E-Mail an paula senden

7

16.09.2008, 15:29

hallo marc!
ich fange auch ab oktober mit life science an und du bist nicht der einzigste. ich werde auch an keinem vorkurs teilnehmen können, da ich genau wie du erst später umziehen kann... aber ich hoffe doch wir sehn uns bei der ersiwoche zwinker ?
gruß paula
0

Kohai ist offline Kohai

Benutzer

M. Sc. Chemie: Material und Nanochemie
9. Semester

8

16.08.2012, 11:52

Hallo,
mein Bruder will nächstes Semester anfangen Fächerübergreifunder Bachelor Chemie zu studieren.
Er würde gerne einen Vorkurs machen und braucht dafür ein Paar Infos:
Er hat zum kostenpflichtigen Kurs von Unikik etwas gefunden. Lohnt der sich überhaupt oder würde es der kostenlose auch machen. Und weiß jemand wo man zuverlässige Infos zu Vorkursen kriegt?
Danke für jede Antwort.
0

Beiträge:

MiriamSt

unregistriert

9

16.08.2012, 15:00

http://www.naturwissenschaften.uni-hanno...se_termine.html sind die Chemie und Physik-Angebote der Naturwissenschaften.
Zu dem UniKIK-Kurs: Also, das sind ganz nette und motivierte Leute, und es wird ein recht breites Themenspektrum angeboten aus dem man Kurse wählen kann. Ich denke, das Unifit sich eher eignet für die Leute, die später viel mit Mathe (und sämtlichen Themengebieten) zu tun haben werden. Oder wer sich eben für verschiedene mathematische Gebiete interessiert. Wer für die Naturwissenschaften "nur" seine Schulkenntnisse auffrischen möchte, sollte auch mit den kostenlosen Kursen zurecht kommen.Sind eben doch ein wenig unterschiedliche Konzepte. Ich habe beides probiert, und Mengenlehre und Lieare Algebra (Unifit) hat mir damals für die Mathevorlesung nicht so wirklich weitergeholfen, obwohl es Spaß gemacht hat. Vielleicht ist das aber inzwischen angeglichen;-)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von MiriamSt: 16.08.2012 15:03.

0

Theophrastus Bombastus ist offline Theophrastus Bombastus

Fachrat Mitglied

M. Sc. Chemie: Wirk- und Naturstoffchemie
5. Semester

  • E-Mail an Theophrastus Bombastus senden

10

16.08.2012, 23:57

Ich kann hier mal meine Erfahrungen mit dem kostenlosen Phsyik-Vorkurs schildern: Vorneweg, ich hatte seit der 10. Klasse kein Physik mehr und mein Abitur noch in 13 Jahren gemacht. Den Vorkurs empfand ich persönlich als sehr hilfreich. Es wurden die Grundlagen aufgefrischt (oder neu gelernt, je nachdem squint ) und es gab auch regelmäßig Übungen, welche man direkt während des Kurses rechnen konnte. Wie ich im Nachhinein feststellte, war der Kurs sehr stark an die Vorlesung Experimentalphysik I von Dr. Sascha Skorupka angelehnt, welche die Chemiker im 1. Semester hören. Der Übungsleiter war motiviert und konnte alle Zusammenhänge gut erklären und übersichtlich darstellen. Alles in allem hat es sich (für mich jedenfalls) sehr gelohnt und ich würde es immer weiterempfehlen. Je nach Vorwissen Deines Bruders (Physik-LK,...) kann der Vorkurs allerdings auch langweilig werden, da auch absoluter Basiskram wie z.B. SI-Einheiten usw. besprochen werden.
Gruß, Robert
0

Nina87 ist offline Nina87

Benutzer

B. Sc. Chemie (fächerübergreifend)
23. Semester

  • E-Mail an Nina87 senden

11

17.08.2012, 11:51

Hier mein Beitrag zu den Unifit-Kursen. Sorry, dass er so lang geworden ist. großes Grinsen

Ich finde die Unikik-Vorkurse nicht schlecht als Vorbereitung für das Chemiestudium bzw. für die Mathevorlesungen. Man sollte allerdings vorher gucken, was sich davon für einen Chemiestudenten lohnt und auch, welche Vorkenntnisse man selbst mitbringt. Ich persönlich würde die folgenden Kurse empfehlen:

Elementares Rechnen: Hier werden absolute Grundlagen wiederholt wie Bruchrechnung, Potenzrechnung, Logarithmus, die man auf jeden Fall im Chemiestudium braucht. Der Kurs ist - wie der Name schon sagt - sehr elementar, für Matheprofis also vermutlich langweilig, für alle anderen aber eine gute Wiederholung. Auf der Unikik Seite stehen hier Aufgaben, um die Selbsteinschätzung zu erleichtern...

Analysis (Plus): Gibt es in zwei verschiedenen Anforderungsstufen, die inhaltlich mehr oder weniger das gleiche machen. Beim Plus-Kurs ist das Niveau und die Geschwindigkeit etwas höher als in dem anderen Kurs, so dass die Beispiele teilweise etwas schwieriger gewählt werden und am Ende evtl. 1-2 Themen mehr bearbeitet werden. Themen sind Mengen, Abbildungen, Was ist Differenzierbarkeit, Extremwertaufgaben, Stetigkeit, Polynom- und e-Funktion sowie Logarithmus. Besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Funktionenbegriff.

Differenzial- und Integralrechnung: Übungskurs in dem die Ab- und Aufleitungsregeln wiederholt und geübt werden. Finde ich persönlich sehr wichtig, weil man das sowohl für Mathe als auch für Physikalische Chemie braucht.

Lineare Algebra (Plus): Dieser Kurs ist vor allem für die wichtig, die auch Mathe für Chemiker II hören müssen (Chemielehramtsstudenten hören nur Mathe I). Hier wird das Rechnen mit Vektoren geübt, aber auch das Lösen von Linearen Gleichungen ohne grafikfähigen Taschenrechner. Ähnlich wie in Analysis gibt es wieder einen Grund- und einen Pluskurs, die sich in der Geschwindigkeit und der Wahl der Beispiele unterscheiden.

Trigonometrie (Plus): Wie der Name schon sagt Sinus, Cosinus, Tangens. Berechnung von Winkeln und Entfernungen. Wer sich hier nicht sattelfest fühlt, sollte den Kurs besuchen.

Grundlagen der Physik für Nebenfächler: Habe ich selbst leider nicht gehört, klingt aber der Beschreibung nach so, dass es vor allem für Personen, die kein Physik in der Oberstufe hatten oder Schwierigkeiten mit Physik hatten, wichtig ist. Themen sind Grundlagen wie Einheiten, Geschwindigkeiten, Diagramme usw.

Trigonometrie und Physik liegen zeitgleich, da muss jeder für sich entscheiden, wo er eher Bedarf hat.

Komplexe Zahlen: Nomen est omen... Vor allem, wenn man in der Schule keine Komplexen Zahlen behandelt hat oder noch nie verstanden hat, wieso Mathematiker plötzlich mit imaginären Zahlen rechnen, empfehlenswert. Ist auch Inhalt der Vorlesung Mathematik für Chemiker I.

Folgen und Reihen: Für die meisten neu, da es selten in der Schule behandelt wird. Ebenfalls Thema der Mathematik für Chemiker I Vorlesung, daher eigentlich für alle relevant. Wenn man Zeit und Lust hat, sollte man die Veranstaltung besuchen.


Mathematische Texte verfassen mit TeX: LaTeX ist ein Programm, mit dem man sehr gut (längere) wissenschaftliche Arbeiten schreiben kann. Vor allem die Möglichkeit relativ schnell Formeln einzubinden, macht das Programm für den Einsatz im mathematisch-naturwissenschaftlichen Umfeld interessant. Ist kein absolutes Muss, aber ich habe mich ziemlich geärgert, dass ich erst nach dem Praktikum in der physikalischen Chemie teXXen gelernt habt, das hätte mich einiges an Nerven gespart... die Wahrscheinlichkeit ist allerdings hoch, dass der Kurs ausgebucht ist, weil die Plätze wegen der benötigten Rechner nur begrenzt ist. Überschneidet sich mit dem Kurs „Komplexe Zahlen“.

Puh, fertig. Viel Spaß und Erfolg im Studium! Wer noch nicht genug Infos hat, kann auf http://www.unikik.uni-hannover.de/unifit_kursprogramm.html weitere Informationen oder nachfragen.

Liebe Grüße
Nina
2

Am 23.01.2018 im Unikino